Kein Geld fürs Essen ausgeben ?! …

 

Das ist mein erklärtes Ziel: Ich möchte die ganze Woche nur aus Vorräten kochen und kein einziges Lebensmittel dafür dazukaufen.

Improvisieren – Kreativ werden – Neues entdecken

… und dabei die Vorräte aufbrauchen und natürlich Geld sparen.

 

Voraussetzung / Rahmenbedingungen

Ich habe mir selbst auferlegt, endlich die Gefriertruhe frei zu bekommen und die Berge an Kohlehydrate zu essen, bevor Neues gekauft wird.

Also habe ich entschieden, statt die wöchentliche Familien-Menüplanung einzuberufen, meine Familie in der kommenden Woche mit besonderen Köstlichkeiten – Kreativ aus dem Vorrat – zu versorgen.
Hinweis dazu: Ich kaufe weiterhin Brot, Milch und Salat frisch dazu, wie es passt. Mir geht es in erster Linie um das Abendessen / die Hauptmahlzeit.

Wir haben einen vollen Gefrierschrank und ein gut gefülltes Vorratsregal.

Deshalb bin ich mir ziemlich sicher, dass keiner bei uns verhungern wird 😉

Los geht’s:

 

Montag – Tag 1

 

Ich habe schon lange Lust auf ein Reis-Gericht und da ich diverse Vorräte an Reis habe, war klar,

„Es gibt Reis Baby“!

Außerdem hab ich noch drei Bananen übrig, die ihre Farbe schon stark verdunkelt haben und daher dringend aufgebraucht werden müssen.
Ok, Reis, Bananen – komische Kombination. Aber mal sehen, es gibt doch so Seiten, bei denen man die Zutaten angibt und dann spuckt das Programm Rezepte aus.

Schnell gegoogelt und gefunden: Restegourmet.de (Empfehlung aus Überzeugung – Fremdlink)

 

Die ersten Rezepte haben mich nicht angesprochen, aber dann kam Putencurry mit Banane und Reis.
Oh ja, hat etwas thailändisch / asiatisches. Das probieren wir aus, Putenfleisch hab ich zu genüge eingefroren – und simple ist das Rezept auch noch. Etwas Curry und Sahne (statt Kondensmilch) und Kichererbsen, weil ich sie gerne mag und grad endlich mal eine Dose vorrätige habe.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, riechen und auch schmecken 😉

Morgen geht’s weiter…

Dienstag – Tag 2

 

Zugegeben, heute war ich nicht besonders kreativ, weil einfach der Nachmittag so vollgestopft war, dass ich gerade mal 20 Minuten fürs Essen kochen Zeit hatte. Was gibt es bei Euch in so einem Fall? Schreibt gerne mal in die Kommentare…

 

Bei uns sind es Schinkennudeln mit Ei (oder auch mal Käse oder körnigem Frischkäse) und fürs gesunde einen Salat je nach Bedarf – bei uns war es heute einfach Eisberg.

Rezept: Nudeln kochen. Schinkenwürfel in eine heiße Pfanne geben und wenn’s schön bruzzelt die Nudeln dazu. Je nach Bedarf und Geschmack ein paar Eier, Käse, Frischkäse, Gemüse und Gewürze dazu – fertig.

Übrigens würze ich gerne mit Gemüsebrühe, Pfeffer und ein paar Kräutern. 🙂 

Mittwoch – Tag 3

Was ist herzhafter als Kartoffeln?

Genau, Kartoffeln mit Hackfleisch und Gemüse als Auflauf 🙂

 

Wird so gekocht:

Man nehme Kartoffeln, schäle sie und schneide sie in mittlere Würfel (dann werden sie schneller gar) und koche sie al dente (nicht ganz weich, sonst fallen sie auseinander).

Ich hatte noch etwas Bolognese-Sauce eingefroren, diese habe ich getaut und mit etwas Gemüsebrühe und Milch gestreckt (wenn’s etwas mehr sein darf, nimm Sahne ;-)).

Das Gemüse ist allerlei aus zwei angebrochenen TK-Tüten. Das Gemüse habe ich etwa 5 Minuten mit in die Kartoffeln geworfen.

Dann das Kartoffel-Gemüse in eine Auflaufform geben und mit der Hackfleischsauce übergießen. Etwas Käseraspel drüber und ab in den Backofen. Ich bin ein Umluft-Fan, da kannst Du den Auflauf gleich in den kalten Ofen geben und etwa 10 – 15 Minuten überbacken. (Schön drauf achten, dass nix schwarz wird)

 

Donnerstag – Tag 4

Der erste Tag, an dem mir was gefehlt hat (weil ich tatsächlich nicht vorher nachgesehen habe ;-))

Ich wollte eigentlich Kartoffelpüree dazu machen. Aber meine Pulvervorräte sind leider versiegt (oh ja, wir lieben den Püree aus der Tüte 😉 – und die Kartoffeln hab ich gestern verbraucht.

Also blieb nur eins, Erbsen wurden gestampft und als grüner Püree „verkauft“

Dafür gabs noch Joghurt nach Wahl zum Nachtisch und eine Schnitte für die Hungrigen. 

Kreativ gelöst 😉

Freitag – Tag 5

Heute war es richtig kalt draußen und mir war den ganzen Tag irgendwie kalt.

Da passte mir eine warme Suppe gerade in die Planung.

Die Kirchererbsensuppe ist angelehnt an das Rezept von Juliefeelsgood.

Welche Suppen magst Du besonders gern?

 

 

 Samstag – Tag 6

Belgische Waffeln essen wir immer dann, wenn Papa nicht da ist 😉

Diesmal ganz besonders mit heißen Kirschen und Sahne … für die schlanke Linie ;-)))