So lecker kann Sparen sein:

 

Wenn es am Ende des Monats knapp wird oder Du einfach nach ein paar günstige Rezeptideen suchst, hab ich hier 10 leckere Ideen für Dich.

Ein paar der Rezepte sind zudem praktische Reserve-Rezepte, weil die Zutaten nicht unbedingt frisch eingekauft werden müssen sondern durch Konserven und Vorräte kochbar sind.

Ich hab immer Zutaten für ein paar dieser Rezepte zuhause, so dass ich spontan danach kochen kann – auch z.B. genial für plötzlichen Besuch.

Viel Spaß beim Nachkochen und lass mir doch einen Kommentar da, welche Rezepte Du nachgekocht hast / was auf Deiner „Notfall“-Liste einziehen darf.

Ein Hinweis: Wir kochen für drei und haben meist etwas Rest übrig um z.B. ein kleines Mittagessen für eine Person übrig zu haben. Schau also bei den Mengenangaben, wie es für Dich passt:

 

Links mit * führen Dich zu Amazon – dort habe ich Dir Artikel verlinkt, die wir großartig finden und gerne nutzen. Wenn Du etwas bestellst, erhalte ich eine kleine Provision – der Preis ändert sich für Dich nicht.

 

  1.  Apfelpfannkuchen

  2. Wurst-Spaghetti

  3. Maccaroni-Auflauf (Familienrezept)

  4. Fisch-Burger

  5. Brotrezept

  6. Thunfisch-Nudeln

  7. Milchreis-Auflauf

  8. Pizza

  9. Eier Soufflé

  10. Spinat-Nudeln

 

 

Apfelpfannkuchen – fluffig und dick (Familienrezept)

260g Mehl

60g Zucker

60g Margarine

4 Eier

375 ml. Milch

Prise Salz

3-4 Äpfel

Trenne zuerst die Eier und schlage das Eiweiß zu Eischnee auf. Dann lässt du langsam den Zucker einrieseln (nochmal rühren) und stellst den Eischnee zur Seite.

Mische Mehl, weiche Margarine, Eigelb und Milch zu einem weichen Teig ohne Klümpchen. Prise Salz dazu.

Zum Schluss hebst Du (Achtung, nicht rühren) Du den Zucker-Eischnee unter.

Wasche und Entkerne die Äpfel (wir nutzen übrigens diesen tollen Entkerner*) und schneide sie in Scheiben.

Pfanne mit etwas Öl erhitzen (Achtung: Nicht zu heiß, die Pfannkuchen sind etwas dicker und brauchen mehr Zeit zum Durchbacken als dünne Pfannkuchen).

 

 

Wurst-Spaghetti

Dieses Rezept ist super Simpel:

Du brauchst

Spaghetti

Ein Glas Bockwürstchen oder Hot-Dog Würstchen

Sahne

Tomatenmark, Ketchup oder etwas Tomatensauce

Du kannst natürlich noch frische Tomaten ergänzen

 

Schneide die Würstchen ist etwa 1 cm dicke Scheiben.

Nimm dir ein paar ungekochte Spaghetti und piekse immer eine Scheiben Wurst mit 3-6 Spaghetti auf.

Wenn Du alle Spaghetti und Würstchen verarbeitest hast, Koche einen großen Topf Wasser (mit etwas Salz) und koche die Spaghetti nach Anleitung (meist 8-10 Minuten).

Gieße das Nudelwasser ab und dreh den Herd etwas runter. Gieße die Sahne und tomatiges mit in den Topf und erwärme das Nudel-Sauce-Gemisch. Würze nach Wunsch mit Salz und Pfeffer oder Gemüsebrühe-Pulver…

 

 

 

 

Maccaroni-Auflauf (Familienrezept) – meine Familie sagt dazu auch „Krach-Bum“-Nudeln

300g Maccaroni (oder andere Nudelsorte 😉

1 Packung Kochschinken (Scheiben)

2-3 Tomaten

1/2 Tüte Reibekäse

2-3 Eier

Ein Glas Milch (etwa 250 ml)

Etwas Paniermehl

Butter oder Margarine

 

Koche die Nudeln nach Anleitung

Gebe ½ der Nudeln in eine Auflaufform

Schneide die Tomaten in Stücke und den Kochschinken in kleine Streifen / Ecken. Verteile Tomaten und Schinken auf den Nudeln.

Streue den Reibekäse darauf.

Bedecke das Ganze mit den restlichen Nudeln.

Jetzt streue Paniermehl über die Nudeln, muss nicht viel sein – einfach nach Gefühl, probier es mal aus.

Mische die Eier mit der Milch in einem Glas und Würze mit Salz und Pfeffer diesen Mix. Diese „Sauce“ schüttest Du über den Auflauf, und versucht dabei möglichst viel Fläche die treffen.

Bevor es jetzt in den Backofen geht (170 grad Umluft) verteile ein paar Flocken Butter überall auf dem Auflauf.

Lass den Auflauf etwa 30-45 Minuten im Backofen. Die Nudeln oben werden dunkler werden (aufpassen, dass sie nicht verbrennen, ggf. runterdrehen oder abdecken) und die obere Schicht bildet eine „Krach-Bum“ Schicht.

 

 

Fisch-Burger

Du brauchst

Fischstäbchen

Burgerbrötchen

Scheibenkäse / Schmerzkäse in Scheiben

Ggf. Saucen, Salat, Tomaten…

 

Fischstäbchen nach Anleitung backen

Burgerbrötchen antoasten (muss man nicht)

Jetzt den Burger nach Belieben belegen.

 

Brotrezept – Joghurt Brot

500g Mehl (ich msiche gerne Vollkorn mit hellem Mehl halb/halb)

200ml Milch

150g Joghurt (natur)

1 Trockenhefe

14g Salz

8g Zucker

Die Milch hat am besten Raumtemperatur – evtl. man kurz in die Mikrowelle stellen. Darf aber wirklich nur lauwarm sein, sonst geht die Hefe nicht auf!

Zuerst gibst Du die Milch in die Rührschüssel, dann die Hefe darauf streuen. Du musst bei Trockenhefe nicht warten sondern kannst direkt das Mehl dazugeben. Dann noch Joghurt, Salz und Zucker dazu und alles gut verkneten (Hefe mag es gern kräftig).

Dann lass den Teig etwa 1-1,5 Stunden zugedeckt ruhen (er sollte nicht im Durchzug stehen, und mag es gerne warm)

Er sollte gut aufgegangen sein.

Jetzt nochmal kräftig durchkneten und als Laib formen oder in eine Kastenform geben. Wir nutzen eine Kastenform und streuen sie vorher mit etwas Haferflocken aus – lecker…

Nochmal 45 Minuten gehen lassen.

Dann bei Ober-/Unterhitze 180 Grad etwa 40-45 Minuten backen. Stell eine kleine Schale Wasser dazu, die Feuchtigkeit ist gut für das Brot.

Schau mal nach 30 Minuten rein – wenn das Brot schon dunkler wird, kannst Du es z.B. mit Alufolie abdecken.

 

 

 

 

Thunfisch-Nudeln

Du brauchst für 4 personen:

400g Nudeln

1 Dose Thunfisch

100ml Passierte Tomaten oder stückige Tomaten

Etwas Tomatenmark oder Tomatenpesto

½ Becher Schmand

2 EL Gemüsebrühe-Pulver

1 Dose Mais

 

Koche Nudeln nach Anleitung und gieße das Nudelwasser ab.

Mische Gemüsebrühe, passierte Tomaten, Thunfisch und Mais zu den Nudeln und lass es köcheln.

Zum Schluss stückige Tomaten und Schmand dazu und auf niedriger Stufe nochmal köcheln lassen.

Du kannst noch ein paar Kräuter hinzufügen oder vor dem Servieren darüber streuen.

 

 

 

 

Milchreis-Auflauf (4-6 Portionen)

250g. Milchreis

1 Liter Milch (eventuell brauchst Du noch etwas mehr)

2-3 Eier, je nach Größe

250g. Quark

4 Orangen oder anderes Obst, kann auch aus der Dose kommen, auch rote Grütze schmeckt lecker

einen Schuss Orangensaft

100-150g Zucker

Etwas Butter und Salz, ggf. Vanillezucker oder Vanillearoma

 

Milchreis nach Anleitung zubereiten und etwas abkühlen lassen.

Orangen filetieren (oder Dose Öffnen und Pfirsiche in kleine Stückchen schneiden) 😉

Eier trennen und Eiweiß steif schlagen.

Eigelb mit Zucker verrühren, dann den Quark, etwas Orangensaft und Vanillearoma dazu und gut vermengen.

Jetzt den Milchreis einrühren.

Dann den Eischnee unterheben und vorsichtig die Obststückchen dazu mischen.

Jetzt kommt alles in eine gefettete Auflaufform und bekommt ein paar Butterflocken oben drauf.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 150 grad Umluft etwa 35-45 Minuten backen – schau zwischendurch mal ein, dass es oben nicht zu dunkel wird.

 

 

 

 

 

Pizza (dicker, fluffiger Teig, genug für ein ganzes Blech)

500 g Mehl

250ml Milch – am besten Zimmertemperatur

100ml Olivenöl

1 EL Zucker

½ TL Salz

1 Trockenhefe

Tomatensauce, Pizzasauce

Belag nach Wahl

Reibekäse

 

Mehl, Zucker und Salz verrühren

Trpckenhefe in Milch einrühren und sofort zum Mehl geben.

10 Minuten warten, dann das Olivenöl in den Teig laufen lassen und alles gut verkneten.

Mindestens 30 Minuten, besser 1 Stunden gehen lassen.

Nochmal gut durchkneten und auf einem Backblech auslegen (braucht etwas Geduld. Wenn er zu störrisch ist, kannst du ihn nochmal etwas ruhen lassen).

Jetzt Tomatensauce auf dem Teig verteilen und nach Wunsch belegen

Zum Schluss mit Reibekäse bestreuen und bei 230 Grad Ober-/Unterhitze ca 15-20 Minuten im Backofen (Achtung, achte darauf, dass die Pizza nicht zu dunkel wird) – Umluft eher 200 Grad.

 

 

 

 

Eier Soufflé

2-3 Eier pro Person

Füllung nach Wahl, z.B. Schinken, Frühlingszwiebeln oder Gemüse

Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen

Eigelb ebenfalls würzen und unter den Eischnee heben.

Füllung hinzufügen.

Die Masse in eine Pfanne füllen und mit Deckel drauf gar werden lassen (eher weniger Hitze!)

Fertig, wenn das Ei gestockt ist

 

Serviert wird der Eipfannkuchen einmal zusammengeklappt J

 

 

 

 

 

 

Spinat-Nudeln für 4-5 Personen

 

500g Nudeln

1 Packung TK-Spinat

1-2 Zwiebeln

Etwas Knoblauch

Gemüsebrühe-Pulver – etwa 1 TL

200-400g Hähnchenfilet (je nach spar-Wunsch mehr oder weniger)

500ml Milch

1 Packung Kräuter Frischkäse

Etwas Mehl und Gewürze nach Wahl

 

Nudeln nach Anleitung kochen.

Hähnchenfilet in Würfel schneiden und mit etwas Mehl bestreuen.

250ml warmes Wasser und Gemüsebrühe darin auflösen. Brauchen wir gleich

In einer Pfanne Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfel andünsten. Hähnchen zufügen und anbraten. Dann wieder etwas Mehl dazu und sofort das Gemüsebrühe-Wasser in die Pfanne geben – Achtung, dickt schnell an, also gut rühren.

Jetzt die Milch dazu und nach Belieben würzen.

Den gefrorenen Spinat dazugeben und rühren, bis er aufgetaut ist.

Zum Schluss den Frischkäse dazugeben, kurz warm werden lassen und servieren.

 

Budgetplanung leicht gemacht

Budgetplanung leicht gemacht So startest Du erfolgreich in die Budgetplanung   Was ist eine Budgetplanung? Die Budgetplanung ist eine Art sein Geld pro Monat optimal einzuteilen. Denn bei der Budgetplanung legst Du zu Beginn des Monats fest, welche Ausgaben...

Spar Spiel: 1.275 EUR im Wochen-Sparen

Spar-Spiel: 50-Wochen-Sparen in weniger als einem Jahr 1.275 EUR nebenbei ansparen   Spar-Spiele Ich finde, Sparen darf Spaß machen. Und mit Spielen wie diesem hier, fällt es uns noch leichter, den ein oder anderen Euro extra zur Seite zu legen.   Und zwar...

Das Glücksglas

Das Glücksglas Schau Deinem Sparziel beim Wachsen zu   Oft fällt es uns leichter, an einem Ziel festzuhalten, wenn wir es sehen. Dafür kleben wir uns Sprüche an den Kühlschrank oder tragen eine Uhr, die unsere Schritte zählt und ein Feuerwerk startet, wenn wir...

10 rettende Rezeptideen – lecker & günstig

So lecker kann Sparen sein:   Wenn es am Ende des Monats knapp wird oder Du einfach nach ein paar günstige Rezeptideen suchst, hab ich hier 10 leckere Ideen für Dich. Ein paar der Rezepte sind zudem praktische Reserve-Rezepte, weil die Zutaten nicht unbedingt...

Wochenplan

Was ist ein Wochenplan Mit einem Wochenplan erstellt Du Dir eine Plan über alle Lebensmittel und was Du im Laufe der Woche einkaufen und kochen möchtest. Der Wochenplan hilft Dir, Deine Vorräte optimal zu nutzen, genau das im Haus zu haben, was Du für Deine Rezepte...

Nachhaltig Geld gespart

In den letzten Jahren haben die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit einen immer größeren Platz in unserer Gesellschaft eingenommen. Die Bilder von Müllbergen, verschmutzten Seen und Plastik-Teppichen auf den Meeren... Tiere, die an unserem Müll ersticken oder damit...

Online Shopping ohne Reue

  Der Postbote klingelt und Du freust Dich wie an Weihnachten, was sich wohl in dem Karton vom Online-Shop befindet. Denn Du hast längst vergessen, was Du eigentlich genau bestellt hast. Ist es das Buch, dass Dir Deine Arbeitskollegin empfohlen hat? Nein, dazu...

Fastenzeit mit der Geldlöwin-Methode

 ... und was das mit einem Marathon-Läufer zu tun hat   Wenn Du schonmal gefastet hast, hast Du vielleicht dazu folgende Worte im Kopf:   Verzicht, Mangel, Maßlosigkeit, weniger, keine, verzichten, Loslassen, Abnehmen, Gedenken, Glauben, Entschlacken,...

Leichter haushalten mit der Umschlagmethode

Du stehst vielleicht gerade an dem Punkt, dass Dir das Geld schneller durch die Finger rinnt, als Du es verdienen kannst. Und Dir fehlt die Idee, wie Du besser mit Deinem Geld haushalten kannst. Genau deshalb stelle ich Dir hier eine tolle Möglichkeit vor, wie Du ganz...

Rettungskasse

Heute möchte ich mit Dir über einen, wie ich finde grundlegenden, Punkt in der persönlichen Finanzplanung sprechen. Kennst Du das? Gerade wenn Du an dem Punkt stehst, dass Du Deine Ausgaben im Griff hast, passiert etwas unvorhergesehenes und das Konto ist doch wieder...